Chinas CBDC könnte der Todesstoß für Macaus Glücksspielszene mit hohen Einsätzen sein

Macaus Glücksspielindustrie, die bereits vom Coronavirus betroffen ist, könnte in Form der digitalen Währung der chinesischen Zentralbank (CBDC) einem weiteren erheblichen externen Stress ausgesetzt sein. Das Aufkommen des rückverfolgbaren digitalen Yuan, der von Peking in der Enklave durchgesetzt wird, könnte wahrscheinlich Schockwellen durch den Sektor senden und mehrere High-Roller dazu zwingen, ihr Geld anderswohin wie bei Bitcoin Code zu bringen.

Chinas CBDC könnte in Macau Furore machen

Laut Bloomberg sind Kasinobetreiber in Macau von den Regulierungsbehörden angesprochen worden, um die Möglichkeit zu diskutieren, Chinas CBDC in der populärsten Industrie der Enklave zu nutzen. Als Reaktion darauf haben angeblich mehrere chinesische Unternehmen damit begonnen, ihre Ressourcen an andere Standorte zu verlagern.

Diese chinesischen Unternehmen fungieren in der Regel als Mittelsmänner, die Finanzmittel für High Roller bereitstellen, um sich an Glücksspielen mit hohen Einsätzen auf der Insel zu beteiligen. Tatsächlich machen diese Mittelsmänner fast die Hälfte der Glücksspielindustrie Macaus aus.

Kasinobetreiber sagen, dass diese Mittelsmänner nicht dafür sind, eine regierungsgebundene digitale Währung für Glücksspiele zu verwenden. Typischerweise bieten Junket-Anbieter die Währungsumrechnung in Hongkong-Dollar (HKD) zur Verwendung in Casinos auf der ganzen Insel an. Der chinesische CBDC trägt das Risiko, diese Mittelsmänner im Glücksspielökosystem zu disintermediieren.

Zhou Jinquan, ein außerordentlicher Professor am Center for Gaming and Tourism des Macau Polytechnic Institute, äußerte sich zu den möglichen negativen Auswirkungen der Einführung des digitalen Yuan in die Glücksspielindustrie in Macau:

„Bei breiter Anwendung wird der digitale Yuan sowohl für VIP- als auch für Massensegmente einen bedeutenden Erfolg bringen. Er wird die Privatsphäre der Kunden verletzen und den Wettbetrag auf die potentielle Umrechnungsgrenze des digitalen Yuan in ausländische Währungen beschränken“.

Da das Glücksspiel auf dem chinesischen Festland verboten ist, könnte die Verwendung des digitalen Yuan in Macau auch die Bemühungen Pekings zur Bekämpfung der Geldwäsche auf der Insel weiter vorantreiben. In den letzten Jahren sind die Regulierungsbehörden hart gegen Praktiker auf dem Markt vorgegangen, die seit langem mit illegalen Geldströmen in Verbindung gebracht werden.

In einem Gespräch mit Bloomberg sagte Eric Leong, ein jahrzehntelanger Anbieter von Junket-Dienstleistungen in Macau, dass die Einführung größerer Transparenzmaßnahmen aufgrund der Verwendung des digitalen Yuan die Kasinos zwingen werde, ihre Geschäfte zu schließen.

Peking drängt auf Annahme des DCEP in ganz China

Während der Plan zur Einführung des elektronischen Zahlungssystems in digitaler Währung (Digital Currency Electronic Payment, DCEP) in Macau noch in den Kinderschuhen steckt, signalisiert dieser Schritt Chinas Pläne, eine breit angelegte Nutzung seines CBDC im ganzen Land zu fördern. Der digitale Yuan durchläuft derzeit in vielen Städten eine Reihe von Pilotversuchen.

Bis Ende Oktober hatte die DCEP Zahlungen in Höhe von über 300 Millionen Dollar aus rund 4 Millionen Transaktionen verarbeitet. Chinas Präsident Xi Jinping ruft auch zu einer stärkeren internationalen Zusammenarbeit bei der Entwicklung des CBDC auf.

Von admin