Month: November 2019

Änderungen im Bitcoin-Mining könnten dazu führen, dass der Bitcoin-Preis für den Floor sinkt.

  • Änderungen im Bitcoin-Mining könnten den Abbau effizienter machen.
  • Es könnte in Zukunft weniger kosten, Bitcoin abzubauen.
  • Dieser Preisverfall könnte Bitcoin tatsächlich abwerten.

Bitcoin Mining bezieht sich auf die Produktion der Bitcoin Circuit durch Mining auf der Blockkette. Mining, ähnlich wie der traditionelle Abbau von Silber und Gold, ist ein Prozess, der große Mengen an Energie verbraucht, um das Produkt aus einem eingebetteten Körper zu entnehmen, in diesem Fall ermöglicht Bitcoin Mining die Herstellung von Münzen aus Rohdaten, die innerhalb der Blockkette vorhanden sind.

Wie Sie wahrscheinlich wissen, ist dieser Prozess sehr ressourcenintensiv, es braucht viel Zeit, Energie und Mühe, um Bitcoin zu gewinnen, was wiederum sehr viel Geld kostet. Tatsächlich sind die Kosten für den Abbau von Bitcoin oft so hoch, dass die Nutzer sogar mehr für den Abbau von Bitcoin ausgeben können, als sie jemals durch den Verkauf der Früchte ihrer Arbeit zurückgewinnen könnten. Genau deshalb sind die Forscher immer auf der Suche nach neuen Wegen, um den Bitcoin-Bergbau billiger zu machen, obwohl es den Anschein hat, dass dies wiederum negative Auswirkungen auf den Boden des Bitcoin-Preises haben könnte. Der Floor bezieht sich einfach auf den niedrigsten Preis, den Bitcoin „bewerten könnte“, basierend auf einigen grundlegenden wirtschaftlichen Prinzipien.

Laut neuen Berichten hat Michael Dubrovsky, einer der Gründer der PoWx-Stiftung, zusammen mit anderen Forschern ein System geschaffen, das sie HeavyHash genannt haben, ein System, das entwickelt wurde, um das Mining von Kryptowährungen wie Bitcoin viel billiger zu machen.

Laut Forbes hat Dubrovsky gesagt:

„Die starke Abhängigkeit von Strom hat zu Problemen der Skalierbarkeit, Umweltproblemen und systemischen Risiken geführt. Die Mining-Bemühungen haben sich auf Gebiete mit niedrigen Stromkosten konzentriert, so dass Single Points of Failure entstanden sind. Obwohl der Nachweis der Arbeitssicherheit darauf beruht, dass den Bergleuten trivial überprüfbare wirtschaftliche Kosten auferlegt werden, gibt es keinen wesentlichen Grund dafür, dass er in erster Linie aus Stromkosten besteht“.

Ihre Lösung ist eine, die den Fokus und die Kosten von der eingesetzten Energie auf die Ausrüstung zur Gewinnung von Bitcoin in einem System, das als „Optical Proof of Work“ bekannt ist, verlagert. Die Idee dabei ist, dass die Bergleute mehr in effizientere Ausrüstung investieren werden, die wiederum dazu beiträgt, den Bitcoin Circuit weniger energieintensiv zu gestalten. Dieses Konzept ist jedoch beunruhigend für einige Investoren, die der Meinung sind, dass die Einführung des Optical Proof of Work den Preis von Bitcoin unter 3.000,00 $ sinken lassen könnte.

„Wenn der Preis für den Bitcoin-Bergbau infolge einer Änderung des optischen Arbeitsnachweises niedriger wird, könnte der Bitcoin-Preis unter die 3.000 $ sinken, die er vor 12 Monaten verloren hat, bevor die Bergleute gezwungen wurden, ihre Maschinen auszuschalten. Einige in der Bitcoin- und Kryptowährungsindustrie erwarten jedoch nicht, dass der Bitcoin-Preis so niedrig sinken wird wie im letzten Jahr, was bedeutet, dass der Preis des Bitcoin-Minings möglicherweise nicht getestet werden kann.“